Hey,

Ich bin Monique, Produktdesignerin mit einer besonderen Vorliebe für Einfachheit und Traditionalität. 
Die Idee für lomu enstand aus einer Liebe für nachhaltiges Design und innovative Materialien. Anfangs sollte die Geldbörse ohne Zusätze wie Nadel und Faden mit Hilfe der Origamitechniken entstehen. Doch nach langen Versuchen und diversen Prototypen mit Klettverschlüssen oder magnetischen Verschlüssen habe ich mich für eine klassische Knopfvariante entschieden. 
Das Bedürfnis des haptischen Feedbacks war größer als der Drang nach nahtlosem Minimalismus. Im Sinne des bewussteren Konsums verwende ich für die Produktion größtenteils Rohstoffe, die aus regionaler Herkunft stammen. 
Mehr zu den Materialien findet ihr weiter unten. 

Unsere Geschichte

Wir alle haben eine Leidenschaft für etwas. Das hier ist meine! Ich habe schon früh damit angefangen und bin im Laufe der Jahre immer besser geworden. Und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu.

Materialien

Bei der Entscheidung nach dem richtigen Material standen Ästhetik und Nachhaltigkeit im Vordergrund und spielen auch bei der Herstellung eine große Rolle. Neben Materialien wie "Tyvek" oder diversen Fruchtledersorten bin ich auf das Material “SnapPap” gestoßen. Eine Kombination aus Papier und Latex, frei von toxischen Bestandteilen mit einer lederartigen Struktur. Das Material bietet vielseitige Gebrauchsmöglichkeiten und ist sowohl wasserdicht als auch reißfest.
 Aber nicht nur das Hauptmaterial ist ressourcenschonend produziert, auch das Garn wurde in Deutschland entwickelt und ist aus recycelten PET Flaschen hergestellt. Zusätzlich werden einige Modelle mit Illustrationen auf Pflanzenölbasis  in einer Druckerei in Berlin, bedruckt, die sich auf den Risodruck spezialisiert hat. Bei weiteren Fragen oder Anregungen schreibt mir gern einen elektronischen Brief.